Der Steyrer MGV Sängerlust musizierte sich ins Jubiläumsjahr

16. Juli 2014, Stadtsaal Steyr

2014 Musiziert ins Jubilaeumsjahr

Bildergalerie

Der Steyrer MGV Sängerlust musizierte sich ins Jubiläumsjahr.

Mit einem ausverkauften Konzert am 13. Juni im Steyrer Stadtsaal, dem Plätzesingen am 14. Juni und dem Kirchenkonzert am 15. Juni starteten die Veranstaltungen zum 170 jährigen Jubiläum des zweitältesten Männergesangs-vereines Österreichs.

Bs auf den letzten Platz besetzt war der Steyrer Stadtsaal beim Sänger-Lust-Konzert am 13. Juni, der Auftaktveranstaltung zum 170. Geburtstag. Ebenso groß war das Publikumsinteresse beim Plätzesingen am 14. Juni in der Steyrer Altstadt, an dem sich neben dem MGV Sängerlust noch weitere sechs Chöre aus der Partnerstadt Eisenerz, aus Stadt und Umgebung von Steyr, sowie aus den USA beteiligten. Den musikalischen Abschluss des Wochenendes bildete am 15. Juni abends das Kirchenkonzert in der Steyrer Michaelerkirche.

Im Stadtsaal hatte nach der Begrüßung durch Obmann Reinhard Huber und dem Steyrer Bürgermeister Gerald Hackl der Präsident des oberösterreichischen Chorverbandes Hans Holz gleich zwei Überraschungen parat. Zum einen zeichnete er den MGV Sängerlust mit der goldenen Verdienstmedaille des OÖ Chorverbandes für außerordentliche Leistungen in der Pflege der Kultur aus, zum anderen überbrachte er die Information, dass der Steyrer Männergesangsverein mit seinem Konzept die landesweite Ausschreibung zur Nachwuchspflege gewonnen hat. Wie erfolgreich der Weg ist, den der Steyrer Chor beschreitet, ließ sich mit einem Blick auf die Bühne feststellen. Das Publikum erlebte einen MGV Sängerlust, wie man ihn schon lange nicht mehr gehört und gesehen hatte – die Zahl der aktiven Mitglieder war in den letzten drei Jahren von 32 auf 39 Sänger angestiegen, zugleich ist damit das Durchschnittsalter deutlich gesunken. Das Konzept des MGV Sängerlust zur Nachwuchspflege scheint aufzugehen.

Für das Konzert konnten die früheren Chorleiter Gerald Reiter, Alfred Bischof, Hubert Leitenbauer, Ernst Krenmayr, Franz Lechner und Klaus Oberleitner jeweils zwei Wunschstücke aus dem Repertoire ihrer Zeit auswählen. Franz Lechner dirigierte seine Lieder sogar selbst. Die Lieder der anderen Epochen wurden von Peter Wottawa und dem MGV Sängerlust-Chorleiter Martin L. Fiala dirigiert. Wie sich doch das Liedgut im Laufe der Jahrzehnte verändert hat! Großer Applaus auch für die Solisten und für die weiteren Stützen des Abends: für Alejandro Caruana Riera (Klavier) und Fridolin Hikade (Panflöte), für ‚Die Heringsingers‘ mit ihrer ‚Bonbonniere‘, und schließlich für die Gäste aus den USA – mit dem Collegiate School Chorus, dem School Chamber Orchestra und der Stately Gentlemen Bluegrass Band.

Am 14. Juni vormittags verwandelten dann sieben Chöre die Steyrer Altstadt rund um den Stadtplatz in einen einzigen überdimensionalen Konzertsaal. Insgesamt rund zweihundert Mitwirkende des AGV Stadtchor der Partnerstadt Eisenerz, der Landesmusikschule Steyr, dem Collegiate School Chorus mit dem Chamber Orchestra und der Stately Gentlemen Bluegrass Band aus USA, „Die Chorreichen 17“, dem MGV Grünburg-Steinbach, der Urltaler Sängerrunde und des Veranstalters MGV Sängerlust musizierten auf den schönsten Plätzen der Stadt.

Das Kirchenkonzert am 15. Juni abends, in der Steyrer Michaelerkirche, rundete den Veranstaltungsreigen an diesem Wochenende ab. Zur Aufführung gelangten Kompositionen von Anton Bruckner, Lorenz Maierhofer, Jakov Gotovac, Anton Dvorak, Antonio Vivaldi, Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel. Neben dem Steyrer MGV Sängerlust wirkten dabei die Bläsergruppe ‚Solid Brass‘, Christiane Hornbacher (Orgel) sowie der bereits von einigen Steyrer Konzerten bestens bekannte Solist Nikolai Ardey mit. Das Publikum belohnte den Veranstalter MGV Sängerlust und die Gäste mit ‚Standing Ovations‘.

Wolfgang Fahrnberger
Öffentlichkeitsarbeit